< > X
Welcome!

Willkommen auf der Webseite des 21. Openeye Festivals!
Am 3. und 4. Juli 2015 · In Oberlunkhofen AG

(Icon) News

Danke!

06.07.2015

Danke liebe Openeye-Besucher. Es war ein riesen Fest mit euch!

Hier ein kleiner Ausschnitt des powervollen Auftritts von High Tone feat. Oddateee mit ihrem Song Freakency.

Alle Bilder und weitere Eindrücke gibt es hier in den nächsten Stunden.


Danke liebe Openeye-Besucher. Es war ein riesen Fest mit euch! Hier ein kleiner Ausschnitt des powervollen Auftritts von High Tone feat. Oddateee mit ihrem Song Freakency. Alle Bilder und weiter Eindrücke gibt es hier in den nächsten Stunden.

Posted by Openeye Festival on Sonntag, 5. Juli 2015

(Icon) Übers Openeye

Anfahrt

Wann und wo?

Am 3. und 4. Juli 2015 in Oberlunkhofen!

Für alle, die nicht wissen wo Oberlunkhofen ist...

...Im wunderschönen Freiamt im Aargau - zwischen Muri, Bremgarten und Affoltern am Albis oder für weniger ortskundige, zwischen Zürich und Zug...

Die Bushaltestellen: Oberlunkhofen, Waldegg und Oberlunkhofen, Oberdorf sind am nahsten zum Festivalgelände.

Zum Openeye auf Google Maps

Das Openair auf dem Bauernhof » «

Openeye Festival, das Openair auf dem Bauernhof

Seit 1995 verdoppelt das kleine, doch etwas verschlafene Dorf Oberlunkhofen alljährlich während zweier Tagen seine Bevölkerungszahl. Immer dann nämlich, wenn auf dem Bauernhof der Familie Hagenbuch das Heuen und Melken für einmal erst an zweiter und die Musik und Party an erster Stelle stehen.

Openeye steht für:

Musik...

Im Zentrum des Festivals stehen während einem Wochenende unterschiedlichste Konzerte und DJ-Sets. Auf vier verschiedenen Bühnen können nahezu Rund um die Uhr in- und ausländische Bands gehört und DJs betanzt werden. Zwischen gradlinigem Rock und experimentellen Elektrosounds sind dabei die unterschiedlichsten Musikstilrichtungen in jeder erdenklichen Kombination zu hören.

...Bars...

Sei es das alte Kellergewölbe, welches das Jahr hindurch als Apfellager und während des Openeyes als Jazzbar dient, oder der ebenfalls als Bar umfunktionierte Miststock. Sämtliche Ressourcen die ein Bauernhof hergibt, werden genutzt.

...Essen und Trinken...

Also, verhungert ist bei uns auf dem Hof noch keiner. Spätestens, seit sich Mirco mit seinem Kochkollektiv um die Gastro kümmert: Zwei leckere und sehr preiswerte vegane Menüs sind erhältlich - regional, saisonal und bio lautet das Credo - und sogar die Crêpes gibt es in veganer Ausgabe. Auch Karnivoren kommen nicht zu kurz: In brüderlicher Eintracht teilen sich die Veganer und Grillmenschen die Küche, damit jeder bekommt, was er will..

...Zeltbühne...

Die heutige Zeltbühne hat sich stetig weiterentwickelt: Wo früher ausser Gras noch nichts gedieh, stampfte man ein Clubzelt aus dem Boden, welches sich dann zum gemütlichen Chai-Zelt entwickelte und dann einige Zeit als liebevoll dekorierte Zeltbühne die Gäste in seinen Bann gezogen hat. Mittlerweile ist die Zeltbühne eine Einzelanfertigung aus der Werkstatt von OK-Mitglied Silvan Germann, die sich mit ihrer eleganten Form perfekt in die Landschaft einbettet

...und so

Neben Musik, speziellen Bars, gutem Essen und reichlichem Getränk zeichnet sich das Openeye durch die friedliche Stimmung, dem aussergewöhnlichen Gelände und der atemberaubenden Aussicht auf das Reusstal aus.

Festivalgelände

Das Openeye Festival findet seit seiner Gründung auf einem Bauernhof statt. Dies, obwohl der Bauer seit jeher mit ansehen muss, wie für diesen Anlass nahezu seine ganze Infrastruktur zweckentfremdet wird:

Die Konzertbühne, auf welcher die Hauptkonzerte stattfinden, ist in Tat und Wahrheit ein Maschinenunterstand. Die Zeltbühne steht auf einer Weide. Der Jazzkeller („Öpfelchäller“) ist eigentlich das Apfellager, während des Openeyes jedoch Jazzkonzertlokal und Bar. In der Bar, normalerweise der Miststock, werden die Nächte mit DJ-Sounds wieder zum Tag. Die Küche befindet sich in einer eigentlichen Autogarage, abgewaschen wird im ehemaligen Milchlagerraum. Den Crêpes-, Kuchen- und Kaffeestand bildet ein kleines Chalet, welches üblicherweise beim Blumenfeld mit Blumen zum selber Pflücken zum Einsatz kommt. Die Terrasse, gewöhnlich der Vorplatz des Bauernhauses, ist der gedeckte Ess- und Trinkplatz. Auf dem Zelt- und Parkplatz grast ansonsten das Vieh. Die Toiletten werden direkt dem Güllenloch zugeführt.

Ideologie » «

Nur offene Ohren können hören,
Nur offene Augen können sehen,
Nur offene Menschen können verstehen!

Wahrscheinlich hätte das Openeye besser „OpenHuman“ getauft werden sollen... aber offene Augen sind immerhin ein Anfang!

Für die einen steht „Openeye“ für zwei Tage im Jahr, für die anderen bedeutet „Openeye“ ein Jahr für zwei Tage! Egal, ob zwei Tage oder ein Jahr, Openeye heisst gemeinsam und nicht einsam. Sei dies einerseits am Festival selber, wo gemeinsam mit vielen verschiedenen Menschen eine zwei Tage andauernde Party gefeiert wird, oder sei dies andererseits während des gemeinsamen Organisierens das Jahr hindurch.

„Openeye“ steht aber auch für Musik, unbekannte gute Musik. Das OK ist stets bestrebt, dem Publikum spezielle, wenig bekannte Acts zu präsentieren, die aus unverständlichen Gründen noch keinen Weltruhm erlangt haben.

Openeye ist Non-Profit

Das Openeye ist ein nicht-kommerzieller Anlass. Allfällige Gewinne gehen in die Reserven für die nächsten Jahre und stehen lediglich für die Verpflichtung von Bands oder Infrastrukturanschaffungen zur Verfügung.

Am Openeye soll niemand verdienen. Sämtliche HelferInnen, das Gewerbe und die Landwirtschaft aus der Gemeinde, selbst die Eigentümer des Bauernhofs stellen Jahr für Jahr dem Openeye Muskelkraft, benötigte Materialien und Fahrzeuge, Ideen, Ratschläge und einen ganzen Bauernhof gratis zur Verfügung. Auch die verpflichteten Bands spüren diese Non-Profit-Philosophie: Auf zu hohe Gagenforderungen wird gar nicht erst eingegangen, mit „Schlechtwetter-“ und „Schönwetter-Gagen“ werden die Acts in Ihre Verantwortung dem Anlass gegenüber gezogen (schönes Wetter gleich viel Besucher gleich mehr Einnahmen gleich mehr Gage und umgekehrt). Und noch was; Sponsoring ist für das Openeye ein Fremdwort.

Fragen & Antworten » «

Allgemein

Woher kommt der Name?
Name gesucht, Bier getrunken, Name gefunden.

Gibt es bei heissem Wetter Erfrischung?
Eine Dusche steht zur Verfügung. Ausserdem gibt es einen Quellbrunnen mit feinem, kühlem oberlunkhofner Gratiswasser.

Kann man in der Reuss baden und führt ein Shuttlebus?
Man kann in der Reuss baden. Sie ist jedoch ein unüberwachter Fluss und somit unberechenbar. Einen Shuttlebus gibt es leider nicht, schöne Badeplätze in Werd oder Jonen sind aber zu Fuss in einer halben Stunde zu erreichen.

Gibt es einen Bankomat in der Nähe?
Es gibt im Dorfzentrum (5 min) einen Raiffeisenbankomat (EC).

Gibt es Parkplätze und kosten die etwas?
Ja, es gibt Parkplätze unmittelbar beim Festivalgelände. Kostenpunkt 5.- Fr.
Wir sind aber auch mit Öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar (35 Minuten ab Zürich HB).

Preise?
Die Eintrittspreise sind:
Fr. 30- für einen Tag
Fr. 50.- für zwei Tage (im Vorverkauf Fr. 45.-)
Food und Getränke sind sehr preiswert und einiges günstiger als am Paléo oder Gurten...

Bauernhof

Was passiert auf dem Bauernhof wenn gerade nicht Openeye Festival ist?
Es ist ein normaler Bauernhof, der vorallem Milchwirtschaft betreibt.

Wer wohnt dort?
Die Familie Hans und Marlis Hagenbuch mit ihren vier Kindern.

Wieso stellen sie den Hof zur Verfügung?
Hans Hagenbuch: «Die Jungen sollen eine Möglichkeit haben selber etwas zu verwirklichen. So bleiben sie nicht nur Theoretiker. Ausserdem haben wir die geeignete Infrastruktur dazu.»

Was passiert mit den Tieren?
Die werden vor dem Openeye geschlachtet. Mit dem erwirtschafteten Gewinn werden dann nacher wieder neue gekauft. Scherz... Die Tiere verbringen wie wir alle das Openeyewochenende auf dem Hof. Ob ihnen die Musik gefällt, haben wir bis jetzt noch nicht rausgekriegt. Die Kühe geben zwar ein paar Tage lang etwas weniger Milch, kümmern sich ansonsten aber nicht um die vielen lärmigen Besucher.

Steht der Hof lahm?
Der Hof wird während dem Openeye und einige Tage vor und danach reduziert weiter bewirtschaftet.

Wie lange gibt es das Openeye Festival noch?
Was war zuerst, das Huhn oder das (Open)Ei? Wir wissen es nicht...

Camping

Was kostet das campieren?
Nischtz.

Wenn ich am Freitag komme aber Samstag nicht, kann ich dann campieren?
Der Zeltplatz liegt ausserhalb des "gebührenpflichtigen" Geländes. Kann also immer von allen benutzt werden.

Wenn ich am Samstag komme aber Freitag nicht, kann ich dann campieren?
Um auf den Zeltplatz zu gelangen, ohne das Festivalgelände zu passieren, muss ein kleiner Umweg in Kauf genommen werden. Auf jeden Fall ist es aber möglich schon am Freitag zu campieren, auch wenn man erst für Samstag ein Ticket hat!

Wenn ich ohne Zelt komme, kann ich irgendwo übernachten?
Vom Openeye werden keine Schlafmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Ansonsten ist es uns aber egal wer, wo und wann und mit wem und sowieso.

Sind Hunde (oder andere Tiere) auf dem Gelände erlaubt?
Ja. Wir appelieren aber nachdrücklich an die Hundehalter, dass sich die Hunde grosse Menschenmengen gewohnt sein sollten und sich die Halter auch um ihre Hunde kümmern, nicht überall hinpissen und scheissen lassen, genügend Wasser bereitstellen usw. Grundsätzlich sollte die Würde der Hunde respektiert werden. Von den Haltern und den anderen Besuchern!

Verpflegung

Gibt es vegetarisches Essen?
Ja, gibt's.

Gibt es veganes Essen?
Ja, gibt's.

Helfen

Ich würde gerne helfen, wie muss ich vorgehen?
Sende eine E-Mail an info@openeye.ch oder nimm direkt mit dem zuständigen OK-Mitglied Kontakt auf. Offene Helferstellen sind auch auf unserer Facebook-Gruppe ausgeschrieben.

Generell kann man vor dem Festival beim Aufbau oder Plakatieren sowie dem Kindernachmittag helfen, während dem Openeye gilt es Bars, Grills, Crèpes-Platten, Kasse und Abwaschtrog zu bemannen (oder -frauen) und nach dem Festival geht das grosse Aufräumen los.

Was "verdient" man als Helfer?
Einen freien Eintritt. Bei "vielem" Helfen eine Zweitageskarte.

Wer sind wir? » «

OK

Lea Sonderegger und Marco Schwab sind verantwortlich für das Musikprogramm.
Michi Marti kümmert sich um Administration und Werbung.
Silvan Germann ist der Hauptverantwortliche für das Zelt der Zeltbühne.
Michi Bucher sorgt sich um das Finanzielle.
Bettina Huber kümmert sich um die Zeltbühne und den Zeltplatz.
Miriam Dusej schmückt das ganze Festivalgelände mit ihren Dekorationen.
Julian Fritz bereitet die Partys im Öpfelcheller vor.
Julia Stirnimann bewirtet die Gäste am Crepestand und erfindet immer neue Variationen.
Andreas Hagenbuch organisiert den Auf- und Abbau, ist Allrounder und immer dort zu finden, wo's brennt.
Mirco Pizzera ist zuständig für die Gastro.
Sebi Hagenbuch denkt immer alles genau durch und ist immer überall zu finden.

Über die Jahre bildeten folgende Personen das OK:
Barbara Hagenbuch, Rico Bucher, André Blanke, Marcel Etterlin, Vincenz Brunner, Daniel Reimann, David Vonplon, Sebastian Neumann, David Daniel, Gianni Wyler, Beat Keusch, Dominik Stutz, Reto Hagenbuch, Reto Gurtner, Denis Hofer, Aurelio Führer, Samuel Häfner, Thomas Hufschmid, Michael Brändli, Jürg "Rees" Andres, Thomas Holdener, Markus Köpfli und Renato Dubler, Mirjam Jurt und Chrigle Huber.

Erweitertes OK

Sabrina Keller macht den Kindernachmittag.
Claudio Bucher empfängt euch am Eingang.
Die Jugendarbeit Kelleramt und die Junioren des TVL stehen am Abwaschtrog.
Marco Miotti hat im World Wide Web den Durchblick.
Dave Bürgisser verewigt das Festival mit seiner Kamera.
Ronny Amstalden sorgt dafür, dass uns relativ viele Lichter aufgehen und die Festivalgemeinde unter Strom ist.
Jasmin Gehrig und Daniela Dahinden versorgen die Gäste mit flüssigen Betriebsstoffen, von Voll- bis zu Leermond.
Fabian Hagenbuch macht in der Miststockbar als letzter dicht.

RK meets Openeye

Bereits zum 4. Mal findet die Afterparty im Öpfelchäller unter dem Label RK Kult statt. Oli Magnin und sein Team sounden bis zum Morgenrot voller Energie und geben dem Fest somit das gewisse Etwas...

HelferInnen und UnterstützerInnen

Rund 120 HelferInnen tragen vor, während und nach dem Anlass tatkräftig zum Gelingen des Festivals mit bzw. machen es überhaupt erst möglich.

Familie Hagenbuch stellt jedes Jahr das Festivalgelände, ihren Bauernhof, zur Verfügung und unterstützt das Openeye in unzähligen Belangen.

Das Gewerbe und die Landwirte von Oberlunkhofen helfen mit Material und Fahrzeugen aus.

EinwohnerInnen von Oberlunkhofen unterstützen das Openair mit ihrer Toleranz, indem sie die zwei Tage und Nächte andauernde, teilweise etwas erhöhten "Lärmemissionen"; verständnisvoll mithören.

Kontakt » «

Openeye Festival
Postfach
8917 Oberlunkhofen

info@openeye.ch

Konzertanfragen bitte per Mail oder Facebook PM!!

Openeye @ Facebook

Openeye @ mx3

Andere schöne Openairs im Aargau

Festival Des Arcs

Open Circle

Frischluftkultur

Zamba Loca

Lost in Nature

(Icon) Tickets

Die Preise

1 Tag: CHF 30.00
2 Tage: CHF 50.00 (im Vorverkauf: CHF 45.-)

Vorverkauf (ab Mitte Mai)

Tel. 0800 888 800 (Gratisnummer)
www.bdwm.ch

(Icon) Bands

Freitag

Petite Musique » «
19:30 - 20:30 ~ Hauptbühne
Folk, Rock, französische Chansons, Slow-Punk, irgendwo zwischen Joe Dassin und Pink Floyd, Léo Ferré und Nirvana, das müsst ihr entscheiden... Hysterische Impros und permanenter Road-Movie, Treffen und Nickerchen bei den Einheimischen, zu viele Kilometer und die Beherrschung der Geisteswissenschaften als Schlüssel. Von Widrigkeiten zu Unfällen, von Widerstand zur Velodemonstration, vom Loslassen zur Präsenz der feind- und freundlichen Brüder, die früher Krämer waren und ihre unabhängige und andauernde Schaffens-Kultur schärften, bis zum Schreiben eines intimen und explosiven Werks.
Webseite · Auf Youtube
Riddemption » «
20:30 - 22:00 ~ Zeltbühne
Der mit Reggae-Legenden tapezierte und mit Eierkartons schallgedämpfte Keller eines alten Bauernhauses in Baden AG ist die Gründungsstätte von riddemption. Seit 2007, als die Reggae-Vibes die altehrwürdige Kellertreppe erstmals zum Knarren brachten, ist bereits einige Zeit verstrichen: Heute stehen die jungen Musiker mit ihrer Debut EP und vielen Live-Konzerten als vielversprechende Newcomer-Band der Schweizer Reggae-Szene da. Ein Grossteil der acht Bandmitglieder verfolgt eine Musikalische Laufbahn durch ein Studium. Die Leidenschaft und der unterschiedliche Hintergrund der acht MusikerInnen schlägt sich in der Vielfältigkeit der Songs nieder: So sind die Roots-Reggae-Riddims angereichert mit eingänglichen Gesangs-und Bläsermelodien, hinzu kommen Einflüsse von Ska, Jazz und Dub. Passend dazu bezeichnen die riddemptioneers ihren unverkennbaren Stil als "enriched reggae". Neben der musikalischen Vielfältigkeit hat sich riddemption mit ihren mitreissenden Liveauftritten einen Namen gemacht. Wenn die acht zusammen auf der Bühne stehen, ist ihre auffällige Spielfreude am deutlichsten zu spüren, sei es an sommerlichen Openairs oder Clubkonzerten. Am 26. Oktober wurde riddemption‘s erster Tonträger „riddemption EP“ veröffentlicht. Produziert wurde diese von der Schweizer Reggae-Legende Fabian Brunner (aka. Lee Everton), welcher unter anderem bekannt ist für seine Produktionen mit verschiedenen namhaften Schweizer Künstlern wie Phenomden, Dodo oder Seven.
Webseite · Auf Youtube
Duo Aritmija » «
21:15 ~ Öpfelkeller
Die beiden Gitarristen aus Slowenien spielen wunderbare Weltmusik im eigentlichen Sinne; sie mischen traditionelle Balkan-Rhythmen mit verschieden Stilen wie Flamenco, Rock, Jazz, Country und kreieren daraus einen ganz eigenen, höchst spannenden und berührenden Sound
Auf Youtube
Macka B & the Roots Ragga Band » «
21:30 - 23:00 ~ Hauptbühne
Macka B (alias Christopher MacFarlane) gehört bereits seit Jahrzehnten zur grossen Roots Reggae Familie. Inspiriert durch grössen wie Bob Marley, Peter Tosh und Burning Spear verarbeitet er seine Ansichten ihn witzige Texte und verbreitet sie mit wummerndem Roots Reggae Sound. Ob seine Leidenschaft als veganer Zeitgenosse, seine Ablehnung gegen Fast Food oder die heroischen Hymnen für die Rechte der Frauen und die Legalisierung des Cannabis, alles kommt auf den Tisch bzw. durch die Boxen. Zusammen mit seiner Band bereiste Macka B bereits alle fünf Kontinente und war der erste Reggae Künstler überhaupt, der durch das ehemalige Jugoslawien getourt ist. Nicht nur dort, sondern auch an den bekanntesten Festivals der Reggae-Szene wie Summerjam, Chiemsee Reggae oder dem Rototom Sunsplash war er zu Gast. Und nun bei uns auf dem Bauernhof.
Webseite · Auf Youtube
Duo Aritmija » «
23:00 ~ Öpfelkeller
Die beiden Gitarristen aus Slowenien spielen wunderbare Weltmusik im eigentlichen Sinne; sie mischen traditionelle Balkan-Rhythmen mit verschieden Stilen wie Flamenco, Rock, Jazz, Country und kreieren daraus einen ganz eigenen, höchst spannenden und berührenden Sound
Auf Youtube
Koenix » «
23:00 - 0:30 ~ Zeltbühne
Wild ist die Musik von Koenix, unbändig ihr Spiel. Die Sackpfeifen sirren, die Trommeln hämmern, der Klang der Halszither trägt dich davon. Und zwischendurch erklingen verträumt und versponnen ihre Lieder.
Webseite · Auf Vimeo
Da Cruz » «
00:00 - 1:30 ~ Hauptbühne
Wie wollen wir es dennnennen, was die Gruppe Da Cruz hier in die Welt wuchtet? Tropical New Wave?Urban Brazilian Disco? Oder SambaSubversiva? Egal. Mit den landläufigen Brasilien-Klischees hat es jedenfalls nichts zu tun; keine Federkostüme, keine Trillerpfeifen, keine gelb-­‐grüne Nostalgie. Da Cruz beschreibtein anderes Brasilien. Ein Brasilien, das auf die Strasse geht, das nicht mehr imalten Fahrwasser schwimmen magund nicht mehr mit Fussball und Karneval ruhiggestellt werden will. Da Cruz liefert die Tonspur für ein Land, das zwischen Unbeschwertheit und Aufbruch schlenkert, zwischen Party und Revolution. Da Cruz prangern beileibe nicht nur an, in der ersten Single "Bola da Discoteca" versammeln sich alle unter der Discokugel, um eine gute Zeit zu haben, ganz nach dem Motto: Vor dem Tod und unter der Discokugel sind alle gleich.
Webseite · Auf Youtube
RK & MBH meets Openeye » «
01:00 ~ Öpfelkeller
DEEP//TECH//PROGGI
- CHRIS DE REBEL - Flügstund
- D.G.R.Z - Drüspitz
- WIGGAZ - Roll-In Groove Rec.

Samstag

Das Fischermanns Orchestra » «
17:00 ~ Zeltplatz / Gelände
Das Fishermanns Orchestra bespielt seit Jahren grosse und kleine Bühnen in ganz Europa und ist eine der erfrischensten Grossformationen mit einem unglaublichen „Spirit“ und hinreissender Lebensfreude. Die Musik wird durch seine Musiker geprägt, die ihre bis nach Südamerika und Afrika reichenden Erfahrungen verarbeiten und dabei mit zeitgenössischen Formen der Improvisation experimentieren.
Webseite · Auf Youtube
Crying Thunder » «
18:30 - 19:30 ~ Hauptbühne
Der Ursuppe des Rock entstiegen, elektrifizierend und gewaltig. Die drei Musiker zelebrieren das Alltägliche und verehren die Natur, leben ihren, die Grenzen zwischen Sein und Schein einreissenden, Rock.
Webseite · Auf Youtube
KuZeB Impro-Theather » «
19:00 - 20:00 ~ Zeltbühne
Ups... Hier gibt's noch nicht mehr zu sehen!
Dodo Hug » «
20:30 - 21:30 ~ Hauptbühne
Vielsprachig! Vielsaitig! Vielschichtig! – Keine ringt wie sie alten Volksliedern Hühnerhauteffekte zwischen Slidegitarren und Berndeutsch ab, keine inszeniert auch fremde Welten so schamlos lustvoll, mixt westafrikanischen Chorgesang mit frankoarabischer Lyrik und südafrikanischen Townshiprhythmen. Witzige Eigenkompositionen wechseln ab mit melancholischen oder schmissig-engagierten Volksliedern aus Südeuropa und Berner Chansons reihen sich an Blues, Balladen und Covers.
Webseite · Auf Youtube
Gonoreas » «
21:30 - 23:00 ~ Zeltbühne
Steht nach der Apokalypse die Schmach bevor? Mitnichten. Die aufstrebenden Schweizer Heavy/Power-Metaller GONOREAS lassen mit ihrem vierten Album die Schandmaske schon gar nicht erst in ihre Nähe. Die Band erblickt bereits 1994 das Licht der Welt und trotzt mit grossem Einsatz jeglichen Gegnern des Metal der damaligen Zeit. Seit 2001 veröffentlichen Gonoreas regelmässig Alben und spielen sich in der ganzen Schweiz die Finger wund. Mit den Alben OUTBREAK (2003) und PLEAD NOT GUILTY (2007) öffnen sich die Grenzen für die ersten Gigs im Ausland, nachdem hierzulande schon länger vor vollen Häusern gespielt wird. Bei THE MASK OF SHAME wurde in den Littlecreek Studios an den Reglern einmal mehr voll und ganz auf das bewährte Mixing- und Mastering-Ass V.O. Pulver (Destruction, Pro-Pain) vertraut. Mit Leandro Pacheco neu am Mikrofon veröffentlichen Gonoreas einen äusserst würdigen Nachfolger und überzeugen mit stilvollem Metal. Wer Songs wie das thrashige The Mask Of Shame (feat. Schmier-Destruction), das epische «Serpents» oder den Ohrwurm «Soulstealer» hört, wird dem wohl kaum widersprechen können.
Webseite · Auf Youtube
Evaluna & Anuschka » «
21:15 ~ Öpfelkeller
Evaluna & Anuschka kramen in ihrer Liederkiste. Zwei Frauen, zwei Stimmen, zwei Gitarren und ein Kontrabass namens Marta verpacken Geschichten, die das Leben schreibt in Klänge und Melodien. Ob melancholisch angehaucht, stinkfrech oder temperamentvoll und heiter, ihre Musik berührt durch Einfachheit und Schönheit.
Webseite (MX3) · Auf Facebook
High Tone meets Oddateee » «
23:00 - 00:30 ~ Hauptbühne
In den in den Bronx aufgewachsen, zelebriert der Rapper Oddateee in seinen intensiven Live-Performances wahren underground Hip Hop. Dieses Jahr nun am Openeye in gemeinsamer Sache mit High tone, einer der bedeutendsten Instrumental Bands in Sachen Live Dub/Electronics aus Frankreich.
Auf Soundcloud · Auf Youtube
Nemok » «
0:00 - 01:30 ~ Zeltbühne
Rockige Riffs vermischen sich mit sphärischen Klängen, Dynamik ist angesagt. Eine rein instrumentale Zusammensetzung aus Drum, Bass, Gitarre, Perkussion und Synthesizer macht den Spagat zwischen Rock, Funk, Elektro und Dub. Das Tanzbein darf geschwungen werden!...
Evaluna & Anuschka » «
0:00 ~ Öpfelkeller
Evaluna & Anuschka kramen in ihrer Liederkiste. Zwei Frauen, zwei Stimmen, zwei Gitarren und ein Kontrabass namens Marta verpacken Geschichten, die das Leben schreibt in Klänge und Melodien. Ob melancholisch angehaucht, stinkfrech oder temperamentvoll und heiter, ihre Musik berührt durch Einfachheit und Schönheit.
Webseite (MX3) · Auf Facebook
Appaloosa » «
01:00 - 02:30 ~ Hauptbühne
Ausgehend von schnarrend wuchtigen Bässen, treibenden Beats und exzentrischer Elektronik springt der energetische Sound der vier Italiener mit wilden rhythm changes nach vorne. Fuzzy Guitars, kombiniert mit Drum-Machine, Samples und Synthesizern führen dorthin, wo Bauchmusik zu freakiger Head-Musik wird.
Webseite · Auf Vimeo
RK & MBH meets Openeye » «
01:00 ~ Öpfelkeller
DEEPHOUSE
- HACKEY - Mit Bass & Herz
- TWO SUSPECTS - Mit Bass & Herz
- ROBERTO BELCASTRO b2b MARCO BASSO - Mit Bass & Herz)
DJ Chabud » «
02:00 - Zeltbühne
Afterparty!
DJ Flink » «
02:30 - Miststockbar
Noch mehr Afterparty!

(Icon) Kindernachmittag

Dieses Jahr können auch alle Familien so richtig Festival Luft schnuppern. Denn der Kindernachmittag findet neu am Samstag statt. Wie es sich für ein Festival gehört, gibt es ein Konzert: Caroline Graf von den Superhasen begeistert Jung und Alt!

Bei einer Traktorbesichtigung oder beim Klettern auf der Strohballenburg kann der Bauernhof erkundet werden. Wer möchte, zeigt beim Hämmern oder Büchsenschiessen sein Können und lässt sich beim Schminken verwandeln.

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Openeye Küche zaubert kulinarische Höhenflüge auf den Teller und das Kuchenbuffet lädt zum Schlemmen ein.

Wie jedes Jahr ist der Kindernachmittag kostenlos! Wir freuen uns auf euch!

Kindernachmittag: Samstag 4. Juli, 12 – 16 Uhr
Konzert Caroline Graf: Samstag 4. Juli, 15 Uhr

Kindernachmittag 2012

(Icon) History

(Icon) Photos